SEO Explained 2024: Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Suchmaschinenoptimierung

In diesem Artikel werden wir SEO Explained besprechen: Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Suchmaschinenoptimierung

Trotz Aufstand Popularität des digitalen Marketings, Suchmaschinen sind immer noch der bequemste Weg, um organischen Traffic auf Ihre Website zu bringen. Daher müssen Sie Ihre Website für die verschiedenen Suchmaschinen optimieren, wenn Sie online wahrgenommen werden möchten.

Aber wie macht man SEO richtig? Was genau sind die Ziele der Suchmaschinenoptimierung? Was sind die verfügbare Werkzeuge das kann Ihnen helfen, den Prozess zu durchlaufen? Welche Arten von SEO gibt es? Welche Faktoren können Ihre SEO-Ziele beeinflussen?

Was sind Backlink-Überwachung, und warum ist es entscheidend für das Ranking Ihrer Website bei Google und anderen Suchmaschinen? Und noch wichtiger, wie verbessern Sie die Zugänglichkeit Ihrer Website in solchen Suchmaschinen? Lesen Sie weiter, um Ihre Antworten zu finden, wenn Sie eine dieser Fragen haben.

SEO erklärt: Was ist Suchmaschinenoptimierung?

Was ist Suchmaschinenoptimierung: SEO erklärt

SEO ist ein mehrstufiger Prozess, der darauf abzielt, eine Website oder Webseite ganz oben in den organischen (nicht bezahlten) Suchmaschinenergebnissen zu platzieren. Im Allgemeinen geht es bei SEO darum, eine Website so zu optimieren, dass eine Suchmaschine wie Google oder Yandex sie als die relevanteste Ressource für ein bestimmtes Thema oder ein bestimmtes Schlüsselwort einstuft.

Betrachten wir zum Beispiel ein Apothekengeschäft, das Medikamente in einem bestimmten Gebiet liefert. Wenn nun jemand in seinem Arbeitsbereich nach etwas rund um Medizin oder Gesundheit sucht, sollte die Apotheken-Website als erstes Ergebnis erscheinen. Um diesen Rang zu erreichen, muss die Apotheken-Website jedoch den gesamten Prozess der Suchmaschinenoptimierung durchlaufen. 

Hat die Apotheke keine für Suchmaschinen optimierte Website, bekommt sie einen miesen Index und wird trotz der Qualität oder Relevanz ihrer Produkte womöglich auf der 3. oder 4. Seite der Suchergebnisse gelistet.

Was sind die Ziele von SEO?

Ziele von SEO

SEO oder Suchmaschinenoptimierung wird verwendet, um drei Hauptziele zu erreichen, mit den folgenden Details:

  • Um in Suchmaschinen hoch zu ranken: Das erste und wichtigste Ziel von SEO ist es, für ein bestimmtes Thema oder Keyword den höchsten Rang in den Google-Suchergebnissen einzunehmen. Der Grund dafür ist, dass 40 % der Google-Nutzer nie über die erste Seite der Suchergebnisse hinausgehen und es daher entscheidend ist, unter den Top-Ergebnissen zu sein, um den erforderlichen Traffic zu erhalten. Außerdem beträgt die durchschnittliche Klickrate für das erste Ergebnis bei Google 34 %. Gleichzeitig teilen sich die restlichen Links 68 % der Klicks. Einfach ausgedrückt: Ein Viertel der Benutzer, die nach Informationen suchen, gehen nie über den ersten Link hinaus. Wenn Sie also einen fairen Anteil am organischen Traffic von Suchmaschinen haben möchten, müssen Sie an erster Stelle stehen, oder wie es in Grant Cardones Buch heißt: „Wenn Sie nicht der Erste sind, sind Sie der Letzte“.
  • Bieten Sie eine bessere Benutzererfahrung: Einer der Hauptvorteile von SEO besteht darin, dass Sie alles erkennen und verhindern können, was die Benutzererfahrung beeinträchtigen könnte. Außerdem geht es bei den SEO-Empfehlungen von Google darum, dem Endbenutzer ein besseres Erlebnis zu bieten. Dazu gehören eine einfach zu navigierende Website-Struktur, geringere Ladezeiten, Transparenz, einfacher Zugriff auf erforderliche Daten usw. Wenn also eine Website als suchmaschinenoptimiert bezeichnet wird, bedeutet dies lediglich, dass sie für die Benutzer geeignet ist.
  • Organischen Traffic einbringen: Am Ende führen alle SEO-Bemühungen zu einem einzigen Ziel, nämlich hochwertigen organischen Traffic auf die Website zu bringen. SEO ist bei weitem das beste Marketinginstrument, um wirklich wichtigen Traffic zu erzielen. Die Wahrheit ist, dass viele Online-Unternehmen Millionen ausgeben, um Anzeigen auf verschiedenen Marketingplattformen wie Facebook und YouTube zu schalten. Wenn diese Unternehmen auch nur die Hälfte ihres Marketingbudgets für SEO ausgeben würden, könnten ihre Verkäufe in die Höhe schnellen. Wieso den? Weil es einfacher ist, etwas zu verkaufen, wenn jemand tatsächlich danach sucht oder sucht, als Ihr Produkt zufällig irrelevanten Kunden anzubieten.

SEO erklärt: Die besten Tools für SEO im Jahr 2024

SEO ist ein weites Feld, und es gibt verschiedene Szenarien, in denen Sie verschiedene Tools verwenden müssen, um die erforderlichen Ergebnisse zu erzielen. Hier sind 5 davon Die besten Tools für SEO:

Google Analytics

Google Analytics ist bei weitem das beste und kostenlosste Tool, das Sie für eine bessere SEO-Strategie verwenden können. Es liefert Ihnen wichtige Erkenntnisse, die Ihnen helfen können, die erforderlichen Änderungen für einen besseren Rang bei Google vorzunehmen. Zu den Hauptfunktionen von Google Analytics gehören:

  • Verkehrsanalyse und Visualisierung;
  • Kampagnenmanagement und -analyse;
  • Keyword-Analyse;
  • Benutzerberichte und -analysen;
  • Fehlerberichterstattung;
  • Umsatz- und Ausgabenanalyse.

Ahrefs

Ahrefs ist ein weiteres hervorragendes Tool für SEO-Ingenieure. Es konzentriert sich mehr auf On-Page-SEO, da Sie nach den relevantesten Schlüsselwörtern zu einem bestimmten Thema suchen können. Die kritischen Merkmale von Ahrefs sind wie folgt:

  • Stichwortforschung;
  • Website-Audits;
  • Rangverfolgung;
  • Wettbewerbsanalyse;

Link-Checker Pro

Backlinks gelten bei Google als „Vertrauensbeweis“. Mit einfachen Worten, wenn verschiedene Websites auf Ihre Website verweisen, stuft Google sie als Website mit hoher Autorität ein und daher steigen Ihre Platzierungen in den Google-Suchergebnissen. Linkbuilding und Backlink-Monitoring sind jedoch schwer zu meisternde Felder. Hier kann sich das Tool Link Checker Pro als große Hilfe erweisen. Es ist eine innovative, einfach zu bedienende Software, die den gesamten Prozess der Backlink-Überwachung automatisiert. Zu den Hauptfunktionen von Link Checker Pro gehören:

  • Backlink-Überwachung;
  • Linkaufbau;
  • Chargenanalyse;
  • Website-Audits;
  • Google Ranganalyse und Empfehlungen.

.

Google Trends ist ein optimales Asset für Blogger und Nachrichten-Websites. Es gibt Ihnen einen detaillierten Ausblick auf die beliebtesten Trends und Suchanfragen. Sie können die relevantesten Trends verfolgen und darüber schreiben, um Ihre Traffic-Ziele zu erreichen. Dies sind die Funktionen von Google Trends, die Ihnen helfen können, Ihre SEO zu verbessern:

  • beliebte Themen und Trends;
  • Keyword-Analyse;
  • Analyse und Visualisierung von Suchanfragen;
  • Benutzerdemografie;
  • Lokale SEO-Optimierung.

Schreiende Frog

Screaming Frog ist ein weiteres SEO-Tool, das entwickelt wurde, um Ihnen durch detaillierte SEO-Audits wichtige Erkenntnisse zu liefern. Das Tool bietet Ihnen auch eine detaillierte Analyse der Wettbewerber und der von ihnen verwendeten Schlüsselwörter. Es ist bekannt für seinen schnellen und robusten SEO-Ansatz mit den folgenden Hauptmerkmalen:

  • Fehlererkennung;
  • Wettbewerbsanalyse;
  • Website-Audits;
  • Duplicate-Content-Checker.

Arten von SEO

SEO kann je nach Zweck, dem es dient, in 3 Grundtypen eingeteilt werden:

  • On-Page-SEO;
  • Off-Page-SEO;
  • Technische SEO.

Lassen Sie uns nun etwas tiefer in jede Kategorie eintauchen:

On-Page SEO

On-Page-SEO befasst sich mit allem, was der Endbenutzer sieht und womit er interagiert. Dazu gehören Inhalt, Struktur (HTML), Design und Keywords. Durch die Betrachtung eines einzigen Faktors kann grob zwischen technischem und inhaltlichem Onpage-SEO unterschieden werden. 

Alles, was der Endbenutzer sieht, fällt unter die On-Page-SEO, während alles, was hinter den Kulissen funktioniert, unter die Off-Page- oder technische SEO fällt. 

On-Page-SEO zielt darauf ab, die Inhalte für Suchanfragen relevant zu machen und gleichzeitig die Benutzererfahrung zu verbessern. Technisch ausgedrückt: Onpage-SEO dient zwei Zwecken:

  • Macht Inhalte mithilfe der Keyword-Optimierung für Suchanfragen relevant, sodass sie in den Suchmaschinenergebnissen höher stehen.
  • Verbessern Sie die Benutzererfahrung durch eine einfach zu navigierende Struktur mit Hilfe von strukturierten Überschriften, Unterüberschriften, Listen, Tabellen usw.

Off-Page-SEO

Off-Page-SEO befasst sich mit allem, was hinter den Kulissen vor sich geht, um eine Seite für Suchanfragen relevant zu machen. Dazu gehören Linkbuilding, Backlink-Überwachung durch Link Checker Pro und Backlink-Management. 

In der Vergangenheit beschränkte sich Offpage-SEO darauf, mit allen Mitteln möglichst viele Backlinks zu einer Website aufzubauen. Noch heute existieren sogenannte Spam-Links. Dank des Pinguin-Updates von Google im Jahr 2012 werden solche Techniken jetzt jedoch von Suchmaschinen bestraft. 

Off-Page-SEO zielt darauf ab, die Autorität der Website aufzubauen. Mit einfachen Worten, je mehr Websites über Backlinks auf Ihre Website verweisen, desto höher ist Ihre Autorität. Tools wie Link Checker Pro können eine große Hilfe für Off-Page-SEO sein und den gesamten Linkaufbau- und Überwachungsprozess für Sie erheblich vereinfachen.

Technische SEO

Alles, was mit dem Optimieren von Code oder dem Ändern des inneren Kerns der Website zu tun hat, fällt unter technisches SEO. Dazu gehören UI/UX-Design, technische Lösungen, Suchleisten, Ladezeit, Fehlermanagement usw. 

SEO erklärt: Ein Schritt-für-Schritt-Ansatz für SEO

SEO sollte bereits in der Planungsphase einer Website im Mittelpunkt stehen. Sobald eine Website an die Öffentlichkeit geht und von Google schlecht eingestuft wird, ist es ziemlich schwierig, es an die Spitze zu schaffen. Daher muss die gesamte SEO durchgeführt werden, bevor die Website im Internet gestartet wird. Hier ist eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zur SEO für eine neue Website.

  • Schritt 1 – Planen Sie eine trendige Website: Der erste Schritt besteht darin, Ihre Website nach den aktuellen Trends zu planen. Stellen Sie sicher, dass für das, was Sie liefern möchten, ein Bedarf besteht. Sie können die Machbarkeit über Google Trends beurteilen.
  • Schritt 2 – Domain auswählen: Der nächste Schritt wäre die Auswahl einer Domain. Auch wenn sich ein Domainname nicht direkt auf Ihre SEO-Ergebnisse auswirkt, ist es dennoch wichtig, ihn beim ersten Versuch richtig zu machen, da der Wechsel zu einem anderen Domainnamen Ihre SEO beeinträchtigen kann. Es gibt mehrere Dinge, die Sie bei der Auswahl eines Domainnamens beachten sollten, darunter:
    • Verwenden Sie eine beliebige Top-Level-Domain: .com, .org, .net usw.
    • Verwenden Sie kleine, aber einprägsame Domains.
    • Stellen Sie sicher, dass Sie das Hauptschlüsselwort in Ihrem Domainnamen verwenden, das vermittelt, wofür Ihre Website gedacht ist.
    • Vermeiden Sie Sonderzeichen im Domainnamen.
  • Schritt 3 – Entwurfsphase: Design hat keinen direkten Einfluss auf Ihre SEO-Strategie, aber ein schweres Design voller Bilder erhöht Ihre Ladezeit, was sich direkt auf Ihre Platzierungen in Suchmaschinen auswirkt. Daher ist es besser, ein schönes und sauberes Design mit einem minimalistischen Ansatz zu verwenden.
  • Schritt 4 – Erforderliche Seiten hinzufügen: Stellen Sie sicher, dass Ihre Website über eine Seite mit Datenschutzrichtlinien verfügt, da dies entscheidend ist, wenn Sie bei Google einen höheren Rang erreichen möchten. Ihre Datenschutzrichtlinie sollte alles beschreiben, was Sie vom Gerät des Benutzers erfassen möchten, wie z. B. Cookies, Standort usw. Auch die Seite „Über uns“ und „Kontakt“ ist ebenfalls wichtig.
  • Schritt 5 – Finden Sie die Schlüsselwörter: Der nächste Schritt wäre, die relevantesten Keywords für Ihr Unternehmen zu finden. Denken Sie daran, dass Sie in dieser Phase nach Schlüsselwörtern suchen, die für Ihre Website und die Idee, die sie repräsentiert, relevant sind. Wenn Sie eine Blogging-Website haben, müssen Sie Keywords finden, die für das Bloggen relevant sind.
  • Schritt 6 – Machen Sie Ihre Inhalte richtig: Jetzt ist es an der Zeit, die gesammelten Schlüsselwörter zu verwenden, um Inhalte für Ihre Website zu schreiben. Verwenden Sie relevante Schlüsselwörter auf der Homepage, der Seite „Über uns“ und der Seite „Kontakt“. Verwenden Sie Überschriften und Unterüberschriften, um es den Benutzern zu erleichtern, die richtigen Informationen zu erhalten. Sie können verschiedene Tools verwenden, um die Websites der Wettbewerber zu bewerten und Ihre Keyword-Strategie entsprechend zu planen.
  • Schritt 6 – Online gehen: Nachdem Sie sich mit Onpage-SEO befasst haben, ist es an der Zeit, online zu gehen. Denken Sie in diesem Stadium daran, Ihre Website bei der Google Search Console einzureichen. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie Ihre Sitemap einreichen. Lassen Sie außerdem Ihre Website bei Google Analytics registrieren, um wichtige Einblicke in die Leistung zu erhalten.
  • Schritt 7 – Website-Audit: Sobald die Website eingerichtet ist und läuft, ist es wichtig, Website-Audits durchzuführen, um sicherzustellen, dass die Website online gut funktioniert. Mit einfachen Worten, es ist der beste Zeitpunkt, um die technischen SEO-Prozesse zu durchlaufen, um die technischen Aspekte wie Ladezeit, Navigationsbildgröße usw. festzulegen. 
  • Schritt 8 – Offpage: Schließlich beginnen Sie mit dem ermüdenden Prozess des Linkaufbaus. Abhängig von der Strategie, mit der Sie arbeiten möchten, platzieren Sie Ihre Backlinks auf Blogging-Websites, Gastbeiträgen, starten Partnerprogramme oder allgemeine Verzeichnisse wie Wikipedia und Quora.

Jetzt warten Sie auf Ihre SEO-Strategien zu wirken, da es einige Zeit dauern wird, bis die Auswirkungen Ihrer Bemühungen signifikante Ergebnisse zeigen. 

In der Zwischenzeit können Sie einen Blog auf Ihrer Website starten und mit relevanten Schlüsselwörtern Dinge veröffentlichen, die sich auf Ihr Unternehmen beziehen. Wenn Ihre Website beispielsweise Farbe verkauft, schreiben Sie Blogs, z. B. über die besten Farben für die Türen, die wirtschaftlichste Farbauswahl für Farmen und die besten Farboptionen für den Außenbereich. Sie können dann interne Links zu den Produkten verwenden, die Sie online verkaufen. 

Schnelle Navigation:

Kashish Babber
Dieser Autor ist auf BloggersIdeas.com verifiziert

Kashish ist eine B.Com-Absolventin, die derzeit ihrer Leidenschaft folgt, SEO und Bloggen zu lernen und darüber zu schreiben. Bei jedem neuen Google-Algorithmus-Update geht sie ins Detail. Sie ist immer lernbegierig und liebt es, jede Wendung der Algorithmus-Updates von Google zu erkunden und sich ins Detail zu begeben, um zu verstehen, wie sie funktionieren. Ihre Begeisterung für diese Themen spiegelt sich in ihren Texten wider und macht ihre Erkenntnisse sowohl informativ als auch ansprechend für jeden, der sich für die sich ständig weiterentwickelnde Landschaft der Suchmaschinenoptimierung und die Kunst des Bloggens interessiert.

Offenlegung von Partnern: In voller Transparenz - einige der Links auf unserer Website sind Affiliate-Links. Wenn Sie sie für einen Kauf verwenden, erhalten wir eine Provision ohne zusätzliche Kosten für Sie (überhaupt keine!).

Hinterlasse einen Kommentar